Hufglocken
Hufglocken

Hufglocken von Kavalkade

Viele Pferde treten sich während der Schrittphase und Trappphase von hinten in die Fesselbeuge. Um keine Verletzungen beim Eintreten zu bekommen bieten die Hufglocken den passenden Schutz. Durch ihre runde Form und dem starken Klett, umschließen Glocken die Fesselbeuge komplett und schützen so die Beuge und den Hufballen. Kavalkade bietet hauptsächlich Neopren-Hufglocken, die beschichtet oder mit medizinischem Lammfell gefüttert sind.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Die Wahl der richtigen Hufglocken

Heutzutage werden Springglocken in verschiedenen Reitsportarten verwendet, meist in Springen, Vielseitigkeit, Dressurreiten oder bei Fahrpferden. Viele Reiter benutzen diese Hufglocken natürlich auch auf der Weide bzw. dem Paddock, auch wenn sie gerade nicht Reiten.

Neben einer hohen Qualität ist die Wahl der richtigen Größe der Hufglocke wichtig, um den optimalen Sitz zu garantieren und Scheuern vorzubeugen. Daher ist es wichtig beim Kauf auf die richtige Passform zu achten.

Hufglocken werden an das Fußgelenk des Pferdes angebracht, wobei zu beachten ist, dass sich die Hufglocke nicht dreht, um Reibung am Fußgelenk zu vermeiden. Um das zu verhindern besitzen die meisten Glocken einen dicken Knopf auf der Innenseite. Dieser Knopf wird in der Fesselbeuge platziert. So können die Hufglocken sich nicht um das Gelenk des Pferdes drehen und hinterlassen auch keine Druckstellen.

Hufglocken mit Lammfell oder Neoprenrand

Kavalkade Hufglocken werden mit einem dicken Neoprenrand am oberen Rand der Glocke versehen, um Scheuerstellen vermieden. Sie werden in höchster Qualität hergestellt, damit der Schutz Ihres Pferdes gewährleistet ist.

Bei besonders empfindlichen Pferden kann auch eine Hufglocke mit Lammfell Polsterung gewählt werden, die besonders weich und schonend zum Pferdebein ist. Unsere Hufglocken mit Lammfellrand bieten eine zusätzliche Anti-Dreh-Erhöhung, um das Risiko für Reibung am Pferdebein so gering wie möglich zu halten.