Trense
Trense

Die Trense

Mit einer Trense von Kavalkade kaufen Sie gleichzeitig Qualität in Verarbeitung und Material. Unser Leder ist äußerst robust und langlebig und ist für den alltäglichen Gebrauch optimal geeignet. Dabei bietet Kavalkade unterschiedliche Modelle an, wie schwedisch-kombinierte, hannoveranisch, englisch-kombinierte oder mexikanische Trensen an.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-20 von 25

Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-20 von 25

Seite:
  1. 1
  2. 2

Schwedisch-kombinierte Trense

Eine Trense mit einem schwedisch-kombiniertem Reithalfter ist einer der beliebtesten Trensen auf dem Markt. Das Nasenband beginnt ungefähr einen Fingerbreit unter dem Jochbein und wird mit einer Umlenkrolle hinten verschlossen. Dabei kann der Druck auf den Nasenrücken sehr stark variiert werden. Schwedisch-kombinierte Trensen sind hierbei sehr stark gepolstert und angenehm für jedes Pferd zum Tragen.

Englisch-kombinierte Trense

Ähnlich bei der schwedischen Trense wir das englisch-kombinierte Reithalfter unterhalb des Jochbeines verschnallt. Hierbei gibt es jedoch keine Umlenkrolle, sondern eine direkte Verschnallung. Zusammen mit dem Sperrriemen sorgt der Nasenriemen dafür, dass das Maul des Pferdes zusammen gehalten wird und auch beim Reiten geschlossen bleibt.

Hannoversche Trense

Bei dieser Trense gibt es ein hannoversches Reithalfter. Anders als bei den kombinierten Trensen existiert hier kein Sperrriemen. Hierbei wird jedoch der Nasenriemen unterhalb der Gebissringe verschnallt. Das verlagert den Druck auf den Nasenrücken knapp oberhalb der Nüstern und nicht mehr mittig auf dem Nasenrücken. Auch hier besteht nicht mehr die Möglichkeit, dass das Pferd das Maul weit aufreißen kann.

Mexikanische Trense

Die mexikanische Trense ist eine komplett andere Art das Reithalfter zu verschnallen. Hier gibt es keinen direkten Druck der einmal um das Maul des Pferdes geht, sondern er wird eher flexibler gestaltet. Zwei Riemen werden in der Mitte des Nasenrückens überkreuzt und jeweils verschnallt. Der obere Riemen geht etwa zwei Fingerbreit oberhalb der Jochbeinkante entlang, der andere Riemen wird bei der Maulspalte entlang geführt.